Eduard Stranadko

Shining

26. April - 07.Mai 2016

 

 

Die Ausstellung ist eine Kooperation von FLATZ mit der Nuclear-Free Future Award

 

Foundation und der Galerie Kampl.

 

Zur Vernissage spricht die langjährige BR-Redakteurin und Journalistin Helga Montag.

 

 

 

 

 

 

Am 26. April 2016 jährt sich das Reaktor Unglück von Tschernobyl zum dreißigsten Mal. In den Sammlungsbeständen von FLATZ befinden sich beeindruckende Photografien des ukrainischen Künstlers Eduard Stranadko, der 1986 in der 100 km Zone von Tschernobyl gelebt und photografiert hat, als die Nuklearkatastrophe passierte. Zum Zeitpunkt als die Aufnahmen entstanden, war die Bevölkerung immer noch nicht über die Reaktorkatastrophe informiert. So gesehen sind sie ein unmittelbares künstlerisches Dokument aus einer Gegend, die für lange Zeit zur Sperrzone deklariert wurde. Es entstanden eindrucksvolle Arbeiten in Sepiatönung, die jedoch nicht direkt auf die Katastrophe eingehen.